Gäste aus der Partnergemeinde Ifta zu Besuch in Nebringen

Am vergangenen Wochenende waren zwanzig Frauen und Männer aus unserer Partnergemeinde Ifta (Thüringen) auf Einladung unserer Kirchengemeinde in Nebringen zu Besuch.

Frohgelaunt und voller Erwartung trafen unsere Gäste bei schönstem Wetter mit Privat-PKW’s am Freitagabend bei uns ein.

Am Samstag ging es dann los mit dem Besuch unserer Landeshauptstadt. Doch so einfach war es gar nicht. Der Zug war randvoll besetzt mit Dirnderln und Lederhosen auf dem Weg zum Cannstatter Volksfest. Wir konnten wegen Überfüllung nicht einsteigen und fuhren mit Autos nach Herrenberg zur S-Bahn. Dort hatten wir Glück und trafen wenig später in Stuttgart ein. Unterwegs informierten wir unsere Gäste über das S21-Vorhaben mit all seinen Problemen und Schwierigkeiten. Dann ging es quer durch den Schlossgarten, vorbei am Großen Haus, dem Landtag, dem benachbarten Neuen und Alten Schloss ins Dorotheenquartier und in die Markthalle.

Erschöpft vom ungewohnt warmen Wetter, dem quirligen Betrieb mit den vielen Menschen auf den Plätzen und Straßen trafen wir dann bald in der Altstadt ein und genossen urschwäbische Gerichte in einer gemütlichen Wirtschaft. Selbst der lauwarme Hefezopf mit Gsälz durfte zum Abschluss nicht fehlen.

Dann ging es mit der Zacke und dem Bus hoch zum Fernsehturm, wo wir bei herrlicher Weitsicht unseren Gästen das Schwabenländle zeigen konnten. Begeisterung allenthalben! Aber die Zeit verging viel zu schnell. Wir mussten bald wieder heim, um in Nebringen auf der Hocketse der Feuerwehr-Oldtimerfreunde Neuen Wein und Zwiebelkuchen genießen zu können. Gute Stimmung und viele Gespräche ließen den Abend viel zu schnell vorübergehen.

Feierlich war es am Sonntagmorgen im Gottesdienst mit Pfr. Christoph Hofius, wo wir einer Eheschließung und einer Taufe beiwohnen konnten. Frau Bärbel Glock, die Vorsitzende des Gemeindekirchenrates Ifta, bedankte sich mit herzlichen Worten für die ihnen gewährte Gastfreundschaft und lud zum Gegenbesuch im April nächsten Jahres nach Ifta ein. Dann wird das 30jährige Jubiläum der Partnerschaft nach dem Fall der Mauer festlich begangen.

Als Gastgeschenk erhielten wir einen herrlichen Blumenschmuck für die Stephanskirche mit einer Geldgabe.

Ein gemeinsames Mittagessen im Gemeindehaus und eine Kaffeerunde mit vielen Kuchen, von Gemeindegliedern selbst gebacken, beschlossen die denkwürdige Zusammenkunft. Nach dem traditionell gesungenen irischen Reisesegen „Möge die Straße uns zusammenführen“ und der anschließenden Verabschiedung konnte manche Träne nicht unterdrückt werden. Alle freuen sich auf’s Wiedersehen im nächsten Jahr in Ifta.

Im Rückblick können wir sagen, es waren für alle, Gäste und Gastgeber, schöne, wenn auch anstrengende Tage.

 

Die Kirchengemeinde bedankt sich bei allen Helferinnen und Helfern und besonders auch bei den Konfirmandinnen und Konfirmanden, die zum Gelingen dieser Tage beigetragen haben. Ein ganz besonderer Dank geht an alle Gastgeber für die Unterbringung unserer Gäste während dieser Zeit.

Ausflug nach Stuttgart

Mittagessen im Gemeindehaus